Schulportfolio

Schulportfolio



Logo der Sebastianusschule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sebastianusschule ist eine Katholische Bekenntnisschule. Sie trägt ihren Namen in enger Verbundenheit zur Pfarrgemeinde St. Sebastian in Würselen. In der Schulhymne „Unsere Schule trägt deinen Namen, heiliger Sebastian“ wird die Identifikation mit dem Heiligen – und der Zusammenhalt der Schulgemeinde deutlich. Die Sebastianusschule zeigt ihr Profil als katholische Schule in der Stadt Würselen.

 

Seit 2007 hat die Sebastianusschule ein Logo.

Zur Erklärung:Vier Kinder in der Mitte symbolisieren die 4 Schuljahre. Die Kinder sind durch Handreichung miteinander verbunden. Dieses friedliche Miteinander von großen und kleinen Schülerinnen und Schülern ist ein wichtiger Wertbaustein unserer Schulgemeinschaft. Die Spirale ist ein Zeichen für die Entwicklung der Schule. Unterricht, Erziehung und Bildung sind dynamisch müssen immer wieder durchdacht werden. Dabei werden christliche Werte, Traditionen und Bewährtes bewahrt. Das Kreuz ist Symbol unserer katholischen Bekenntnisschule. Der Schriftzug „Sebastianusschule Würselen“ ist wie eine Schutzhülle zu sehen. Somit hat dieses neue Logo einen tiefen Sinn.

Als Wahlschule hat die Sebastianusschule ein großes Einzugsgebiet.Seit dem Schuljahr 2008/09 sind die Schulbezirksgrenzen weggefallen. Die Schule wird dreizügig geführt und in Zukunft wohl auch dreizügig bleiben.

Sie gehört zu den großen Grundschulen in Würselen. Zurzeit besuchen gut 300 Kinder in zwölf Klassen die Sebastianusschule. Die Lage der Schule ist relativ zentral in Würselen – Mitte. Ganz in der Nähe befinden sich die auslaufende Hauptschule, die neue Gesamtschule, das Städtische Gymnasium und der katholische sowie der evangelische Kindergarten.

Die Schule besteht aus drei untereinander verbundenen Häusern, zwei Schulhöfen und einem Schulgarten mit Schach- und Mühlefeld und Sitzbänken für eine Klasse. Es ist das „grüne Klassenzimmer“, das bei gutem Wetter häufig genutzt wird. Die Schulhöfe sind für die Kinder vom Platzangebot gerade ausreichend. Sie sind mit Spielgeräten gut ausgestattet. 

Die  Offene Ganztagsschule OGS wurde zum Schuljahresbeginn 2005/06 eröffnet. Träger der OGS ist das Haus St. Josef in Eschweiler. Die OGS befindet sich im ersten Haus (Haus A), in den zwei unteren Räumen. Zum Essen gehen die Kinder in unterschiedlichen Essensgruppen in die Mensa des Gymnasiums.  Die OGS besuchen zurzeit 75 Kinder in 3 Gruppen. Nach dem Unterricht werden sie von fünf Mitarbeiterinnen (Erzieherinnen) betreut, darunter ist eine OGS+-Kraft, die sich besonders um "besondere Kinder" kümmert. Die Kinder erledigen unter Aufsicht ihre Hausaufgaben (  Lehrerinnen mit insgesamt 9 Unterrichtsstunden  und die Erzieherinnen beaufsichtigen die Hausaufgaben und geben Förderung – soweit die Zeit dazu reicht). Anschließend können  die Schülerinnen und Schüler unter  verschiedenen Kursangeboten wählen. Die OGS endet ab 15.00 Uhr  flutend.

Neben der OGS gibt es noch zwei Gruppen der „Verlässlichen Grundschule“ bis 14.00 Uhr. Der Förderverein der Schule ist Träger dieser Maßnahme. Drei geschulte Mütter betreuen die Kinder. Entspannung, Spiel und Kreativität (Basteln etc) stehen während der Betreuungszeit im Mittelpunkt, nicht das Erledigen der Hausaufgaben. Die Betreuung ist flexibel und kostet pro Tag 3 €.

Zum Kollegium der Sebastianusschule gehören 18 Kolleginnen und  ein Sozialpädagoge .

Die Schule bildet kontinuierlich seit Jahren junge Lehrerinnen aus. Sieben Kolleginnen arbeiten in Vollzeit, die anderen in Teilzeit. Drei Förderschulpädagoginnen

betreuen viele Kinder im Gemeinsamen Lernen mit folgenden Förderschwerpunkten:

    • Lernen
    • emotionale und soziale Entwicklung
    • Sprache

Die Integration dieser Kinder ist für die Kolleginnen eine Herausforderung. Da schon seit vielen Jahren Kinder im Gemeinsamen Lernen beschult werden, sind die Erfahrungen der Kolleginnen groß und der Erfolg bei vielen dieser Kinder bleibt nicht aus. Seit dem Schuljahr 2008/09 ist die Sebastianusschule GL-Schule, d.h. sie nimmt - soweit noch Platz in den Klassen ist - auch Kinder, die sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf habe auf.

Das pädagogisches Konzept der Sebastianusschule, das auf den neuen Richtlinien basiert,  hat viele Schwerpunkte.

Im Mittelpunkt steht die Optimierung des Unterrichts, eine ständige Qualitätssicherung. Sie basiert u.a. auf Diagnosen und so weit wie möglich individueller Förderung, offenen Unterrichtsformen, Flexibilität in der Schuleingangsphase. Hier halten wir die Jahrgangsklassen bei, geben aber langsam wie schnell lernenden Kindern alle Möglichkeiten (individuelle Förderung) zum Verweilen in der Schuleingangsphase wie auch zum Überspringen dieser. Es gibt ein schuleigenes Förderkonzept. Die Lehrerinnen arbeiten intensiv – so weit es die Belastungen und das Zeitbudget - erlauben am Schulprogramm und bemühen sich um ständige Qualität des Unterrichts auf hohem Niveau.

 

Die Teamarbeit hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Die Verbindlichkeit eines Teamnachmittages  in der Woche wurde von allen Kolleginnen als notwendig angesehen. So kann Unterricht in den Jahrgangsstufen vorbereitet und evaluiert werden, Diagnose und entsprechende Förderung sind auch in der Teamarbeit ein Schwerpunkt. Die Zusammenarbeit ist gekennzeichnet durch eine angenehme, offene Atmosphäre, durch ein hohes Maß an Arbeitsaufwand und eine ausgezeichnete Kollegialität. 

Im Schuljahr 2005 führte die Sebastianusschule zum ersten Mal eine Selbstevaluation durch. Befragt wurden die Kinder der 4. Klassen, ihre Eltern und alle Kolleginnen.Durch eine Evaluation werden Stärken und Schwachstellen bekannt. So kann eine gezielte Qualitätssteigerung in Angriff genommen werden.

 Die Sebastianusschule hat viele Kooperationspartner:

    • Kindergärten des Einzugsbereiches (Erzieherinnen hospitieren im Unterricht der Schuleingangsphase, Lehrerinnen gestalten in den Einrichtungen Elternabende zum Thema „Schulfähigkeit“, Besuch von Fachtagungen „Kindergarten – Schule“, regelmäßige Kommunikation mit den Erzieherinnen…)
    • Weiterführende Schulen  (Hospitationen der HGG Lehrer in der Sebastianusschule, Teilnahme an Beurteilungskonferenzen unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler, regelmäßige Kontakte zu den weiterführenden Schulen in der Stadt Würselen…)
    • Kirchengemeinde St. Sebastian
    • Schul- und Jugendamt der Stadt Würselen
    • Kinderschutzbund
    • Schulpsychologischer Dienst
    • SPZ in Aachen und Stolberg
    • Verschiedene Kinderpsychologen und Therapeuten

Was gehört noch zu unserem Schulleben?

    • kindgerechte Schulgottesdienste (für 3. und 4. Klassen regelmäßig im Wechsel alle 14 Tage, gemeinsame Gottesdienste zu besonderen Anlässen (ca. 5 mal im Jahr)
    • Feste und Feiern im Kirchenjahr (Adventssingen, Sebastianusfest am 20. Januar  u.a.)
    • Schultreff mit allen Kindern in der Turnhalle  ca. 5mal im Jahr (vor den Ferien und an Karneval)
    • Theaterbesuche
    • Paketaktion  in Zusammenarbeit mit der Pfarre: Wir teilen (von den Herbstferien bis St. Martin)
    • Wandertage
    • Herbergsaufenthalte (4. Klassen)
    • Schulfest
    • Martinsfeier und Martinszug
    • Mobilitätswoche ( in jedem Schuljahr)
    • Tag der offenen Tür
    • Teilnahme an Wettbewerben (Mathematik, Schwimmwettkämpfe, Leichtathletik, Citylauf …
    • Teilnahme von besonders begabten Kindern an Kursen der RWTH Aachen
    • Projektwoche (alle 2 Jahre)
    • das große Zirkusprojekt im Frühjahr 2010 und 2014

Elternarbeit

Eltern unterstützen die Lehrerinnen bei Festen und Feiern, unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen. In den Gremien Schulpflegschaft und Schulkonferenz bestimmen sie über schulische Angelegenheiten mit. Sie unterstützen die Schule aktiv und wirken am Schulleben mit.

Förderverein

Der Verein der Förderer und Freunde der Sebastianusschule unterstützt die Schule seit Jahren finanziell, ideell. Neben der Trägerschaft „Verlässliche Grundschule“ hat er sich zur Aufgabe gesetzt, die Klassen und die Schule materiell zusätzlich auszustatten. Die Lehrerinnen können besonders  Unterrichtsmaterial besorgen, für die Kinder werden Spielgeräte für die Pausen angeschafft. Die Sitzbänke im Schulgarten waren eine größere Anschaffung, ebenso wie PCs, größere  Spielgeräte auf dem Schulhof und manch anderes Mobiliar. Bedürftige Kinder werden durch Beihilfen zu Klassenfahrten, Theaterbesuchen, Klassenkassenbeiträgen etc. unterstützt. Einmal im Jahr organisiert der Förderverein einen attraktiven Spielenachmittag für alle Schulkinder auf dem Schulhof. Weiterhin zeigt sich der Förderverein bei verschiedenen Veranstaltungen ( Tag der offenen Tür, Einschulungsfeier, Schulfesten, Martinsfest etc ) sehr aktiv. Der Vorstand des Vereins leistet zum Wohle unserer Kinder hervorragende Arbeit. Die Mitgliederzahl liegt momentan bei ca. 300 zahlenden Mitgliedern. 

Die Schulleiterin der Sebastianusschule erstellt mit Unterstützung von engagierten Kollegen ein Jahrbuch, das ein umfassendes Bild aller Aktivitäten während eines Schuljahres fest hält. Dieses Profil gibt einen Einblick in unsere Schule, es kann hier nicht alles ausführlich und umfassend dargestellt werden.