Aktuelles


Schulhofbemalung

"Fast über Nacht"  - so kam es zumindest unseren Kindern vor -  wurde der graue Schulhofbelag bunt gestaltet. Durch eine besondere Aktion und die tatkräftige Unterstützung einiger Eltern,Lehrer und Mitgliedern des Rotaract konnte unter der "Regie" von Frau Susanne Dreher neben der Erneuerung der weißen Fußballfeldumrandung auch eine Vielzahl von bunten Hüpfspielen auf dem grauen Schulhofbelag aufgezeichnet werden. Möglich wurde diese großartige Aktion durch  die erfolgreiche Bewerbung von Frau Susanne Dreher bei dem Sponsoring "Mitarbeiter packen´s an".Für die tatkräftige Unterstützung bedanknen wir uns bei allen Beteiligten "Mitgestaltern" sehr herzlich. Die Kinder nutzen das zusätzliche Bewegungsangebot sehr gerne. 

 

 

Die Feuerwehr kommt  

Am  Samstag, dem 29. April 2017, fand am frühen Nachmittag an unserer Schule  die Jahreshauptübung der freiwilligen Feuerwehr Würselen statt.

 

Schon Wochen vorher hatte die Feuerwehr Kontakt zu uns aufgenommen und angefragt, ob es eine mutige Klasse gäbe, die „Opfer“ und „Vermisste“ spielen könnten. Diese Aufgabe übernahm die Klasse 1c mit ihrer Lehrerin Frau Stienen gerne.

Bereits um 13.30 h begannen die von der Feuerwehr eingesetzten Nebelmaschinen, Haus A und die Klasse 1c unter Rauch zu setzten.

Als der Alarm um 14.20 h los ging, konnte man auf dem Flur und im Treppenhaus nicht mehr als einen Meter weit gucken. 10 Kinder blieben unter der Obhut eines Erwachsenen im Klassenzimmer zurück, während sich die übrigen Kinder mit Frau Stienen und den Kindern der Kidz-Wehr durch das vernebelte Treppenhaus vorsichtig, aber zügig nach unten und auf den Schulhof begaben.

Wie im Ernstfall wurde am Rettungspunkt die Information „10 Kinder vermisst“ an die Schulleiterin Frau Drews weiter gegeben, die ihrerseits Meldung an die Einsatzleitung machte.                                                  

Während die Löscharbeiten vom vorderen Teil des Gebäudes aus einsetzten, wurden die bereits geretteten Kinder vom Schulgelände evakuiert und zu einer Sammelstelle am rückseitigen Teil der Schule in der Bahnhofstraße gebracht. Dort standen zahlreiche Rettungsfahrzeuge bereit. Inzwischen hatten sich die Feuerwehrmänner durch ein Fenster im 1. Stock und der Haupttüre Zutritt zum Gebäude verschafft und damit begonnen, die vermissten Kinder zu suchen, mit Atemschutzgeräten auszustatten und aus dem Gebäude zu führen. 

Viele Zuschauer hatten sich eingefunden, um den Löschzug Würselen Mitte unterstützt von der Jugendfeuerwehr, den Löschzug Verlautenheide und die ortsansässigen Rettungsdienste bei ihrer Arbeit zu beobachten. Alle zeigten sich stark beeindruckt von den vielen Fahrzeugen, der Vielzahl an Geräten und Schläuchen und nicht zuletzt der zahlreichen Helfer, die Hand in Hand arbeiteten. . Ein dickes Lob galt der Jugendfeuerwehr, die das Gebäude professionell vom Schulhof aus mit Schläuchen löschten und den Erstklässlern, die diese Übung mutig mitgemacht haben. Sie wurden mit Applaus und einer Urkunde für ihren Einsatz belohnt.

 

 

 

Schach rockt!

Schachteam der Sebastianus-Schule beim NRW-Schulschach-Landesfinale am 17. März 2017 in Kamen

Nachdem sich das Team der Sebastianusschule Würselen in St. Augustin bei der Mittelrhein-Meisterschaft am 17. Februar 2017 mit dem 2 Platz den Vize-Titel sichern konnte und sich so für die NRW-Meisterschaft der Grundschulen qualifizieren hat, hieß es am Freitag, 17. März 2017 in Kamen "Spannung im Quadrat".

Freitagmorgen, 17. März 2017, gegen 7:45 Uhr, machte sich die Schach-Turniermannschaft der Sebastianusschule Würselen, begleitet von 2 Eltern und ihrem Schachtrainer Alois Erdweg, auf den rund 170 km langen Weg nach Kamen zur NRW-Schulmeisterschaft.

Bereits beim Betreten der Stadthalle Kamen und der Registrierung gegen 10:00 Uhr wurde allen Beteiligten die Größenordnung dieses Turniers klar. Angemeldet hatten sich 170 Mannschaften aus NRW. Rund 800 Spieler/innen spielten sich in der Stadthalle warm, um gegen 11:00 Uhr mit der 1. Runde im Schnellschach zu starten. Die Mannschaften hatten sich über Stadt- und Kreismeisterschaften sowie regionale Vorausscheidungen für das NRW-Turnier qualifiziert.

Zu einem dieser Teams - gekennzeichnet durch gelbe T-Shirts der Sebastianusschule - gehörten 5 Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Die Sebastianus-Mannschaft - vertreten durch Jannis Bolz (3. Klasse, 1. Brett), Meike Crueger  (3. Klasse, 2. Brett),  Cornelius Müller (4. Klasse, 3. Brett), Felix Phan (4. Klasse, 4. Brett) sowie die Ersatzspieler Klemens und Konrad Kuepper - hatte sich mit einem erfolgreichen 2. Platz bei der Mittelrheinmeisterschaft am 17. Februar 2017 für die NRW-Meisterschaft qualifiziert. Die Grundschüler spielten hochkonzentriert, engagiert und motiviert über 9 Runden CH-System im 15 Min-Schnellschach.

Folgende Ergebnisse konnten erreicht werden:

1. Runde:        Sebastianusschule : GS Parkstraße                        -           4 : 0

2. Runde:        Wichlinghofer GS : Sebastianusschule                    -           0 : 4

3. Runde:        Sebastianusschule : Pankratius Gescher                -           4 : 0

4. Runde:        GGS Hütterbusch : Sebastianusschule                    -           2,5 : 1,5

5. Runde:        Sendenhorst   - Sebastianusschule                          -           3 : 1

6. Runde:        Sigauenschule  : Sebastianusschule                                    -           2 : 2

7. Runde:        Albersloh - Sebastianusschule                                 -           1 : 3

8. Runde:        Plettenberg : Sebastianusschule                              -           2 : 2

9. Runde:        GGS Wellensiek - Sebastianusschule                     -           1 : 3

Unser Team konnte also 4 Siege, 2 Runden Unentschieden und 3 verlorene Runden verzeichnen. Die Kids spielten sehr stark und  haben konzentriert gekämpft. Insgesamt konnten 20,5 Brettpunkte erkämpft werden. Damit erreichte das Schachteam der Sebastianus-Grundschule Würselen den 10 Platz von 41 Teams aus NRW und konnte sich in ihrer Leistung zum Vorjahr deutlich verbessern. Am Abend kamen 5 Kinder und 3 Betreuer gegen 20 Uhr erschöpft, aber sehr stolz und zufrieden wieder in Würselen an.

Rückblickend war die Teilnahme an der NRW-Landesmeisterschaft für alle Beteiligten eine anstrengende, aber tolle und beindruckende Erfahrung. Das Team hat sich sehr gut verstanden, engagiert und konzentriert gespielt und einen unvergesslichen Tag gemeinsam verbracht. Die Organisation dieses großen Turniers war perfekt und die Erinnerung an den aufregenden Tag wird so schnell nicht verblassen.

Schach-Coach Alois Erdweg, seit 25 Jahren engagierter Schachtrainer der Grundschul-Schachgruppe sowie der OGS-Schachruppe der Sebastianusschule, freute sich über die deutliche Qualitätssteigerung des Teams. "Ich hoffe auf die erneute Titelverteidigung des Würselener Grundschulcups der Sparkassen im Mai diesen Jahres", so der fast 80jährige Alois Erdweg hoch motiviert.

19.03.2017 Müller-Langohr, Birgit

 

 An der Arche um Acht: Besuch des DAS-DA-Theaters



Lina aus der 4b hat diesen Text verfasst:

Am Freitag, den 3.3.2017 waren wir im Theater. Es ging um drei Pinguine und eine große Flut. Gott hatte eine große Flut geschickt, aber es durften nur zwei Pinguine aufs Schiff. Die Pinguine schmuggelten den dritten Pinguin aufs Schiff. Da war auch noch die Taube, die wollte immer in die Kiste gucken und irgendwann gelang es ihr. Der Pinguin tat so als wäre in der Kiste Gott. Das glaubte die Taube am Anfang, aber dann guckte sie in die Kiste und sah den Pinguin. Anschließend sagte die Taube: "Dann fliegt ihr von Bord." Aber statt die Pinguine von Bord zu werfen, sagte Noah: "Taube, schau nach, ob schon Land da ist!". Die Taube flog los und brachte einen Ölzweig mit. Es war wieder ein bisschen Land in Sicht. Plötzlich fiel der Taube ein, dass sie keine zwei Tauben an Bord hatten. Also verkleidete sich ein Pinguin als Taube. So gingen alle Tierarten zu zweit aus der Arche raus und waren glücklich!

Fahrt zum Stadttheater nach Aachen

Endlich war es soweit. Am Donnerstag, den 22.Dezember fand kein normaler Unterricht in der Sebastianusschule statt, denn um 10 Uhr machten sich alle Kinder und Lehrer in drei Gelenkbussen auf den Weg nach Aachen, um sich dort im Stadttheater das Weihnachtsmärchen „Der kleine Ritter Trenk“ anzuschauen.

Im Stadttheater herrschte ein großes Gewusel, denn auch andere Schulklassen wollten die Aufführung sehen.

Als alle Kinder einen Platz für ihre Jacken gefunden hatten, hieß es noch zu zweit aufstellen und zählen, ob keines fehlt. Dann ging es auf die Plätze im Parkett. Gespannt warteten die Kinder darauf, dass der Vorhang sich öffnete.

Endlich war es soweit. Pünktlich um elf Uhr wurde es dunkel und alle konnten die Geschichte von dem Bauernsohn Trenk Tausendschlag verfolgen, dessen größter Wunsch es ist, Ritter zu werden. Mit leuchtenden Augen verfolgten alle Kinder das Geschehen auf der Bühne, das sie bis zu seinem Ende in seinen Bann zog.

 

Am Ende dankten die Kinder den Schauspielern mit tosendem Applaus.

 

TROMMELTAG

 

„Hallo Freunde, Merhaba, Kalimera, Bom Dia, Hi, Bonjour, Shalom, Ni Hao, viele Sprachen machen schlau.....“ sangen die kleinen Trommler am Donnerstag, den 08.09. 2016 zusammen mit Mario und seinem Sohn Ben von der Aragonda Trommelwelt.

Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die Kinder der Sebastianusschule mit ihrer Trommelflugmaschine auf eine Trommelabenteuerreise rund um den Globus.

Eltern, Geschwister, Omas und Opas konnten die Kinder auf ihrer musikalischen Weltreise begleiten und erlebten, wie sie sich in Pandabären, Kängurus, wilde Löwen oder Cherokee-Indianer verwandelten.

Am Vormittag übten die Kinder in workshops auf den afrikanischen Trommeln die Rhythmen und sangen und tanzten dazu. Mario begann zu trommeln und alle Kinder machten mit. Dabei lernten sie, wie man sich in fremden Ländern begrüßt.

Das große Konzert am Nachmittag war ein voller Erfolg und ein tolles Gemeinschaftserlebnis. Alle Beteiligten hatten viel Spaß. Die Kinder präsentierten den Zuschauern stolz das Erlernte, auch die Geschwister trommelten begeistert mit. Am Ende bewiesen Mario und Ben noch eindrucksvoll ihr Talent auf ihren großen Trommeln.

Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein, der einen großen Teil der Kosten für die Kinder übernommen und Erfrischungen auf dem Schulhof angeboten hat.

Der 15. Aachener Friedenslauf

Zum ersten Mal haben wir daran teilgenommen. Weitere Infos finden Sie hier.

 

Die Waldjugendspiele

Am Donnerstag, den 30.06.2016 waren wir dritten Klassen bei den Waldjugendspielen im Wurmtal. Dort haben wir unsere Paten-Förster getroffen. Unsere Försterin hieß Frau Völker und mir ihr sind wir zur ersten Station gegangen. Dort war Wissen gefragt! Wir haben mehrere Stationen durchlaufen - das Werfen hat nicht so gut geklappt. Aber am besten fand ich die Station, an der wir Wörter finden mussten, indem wir die Rinde der Bäume sortieren mussten.
Am Ende sind wir noch auf einen großen Wiesenplatz gegangen - dort hat unsere Schule gegen die Schule aus Bardenberg Fußball gespielt. Am Ende fand dort auch die Siegerehrung statt. Das war ein toller Tag!
Mina , Klasse 3a

 

 Passend zum Thema ‚Haustiere‘ nahm  die Klasse 2c am 2.6.2016 an einer Klassenführung des Zoofachhandels Aquatop, Würselen/Kaninsberg. Dazu haben die Kinder begeistert geschrieben:

Jakim :

Heute waren wir im Aquatop. Dort haben wir Frau Kliebsch kennengelernt. Sie hat uns einige Tiere erklärt. Eine Schlange, ein Kaninchen, eine Schildkröte und eine Bartagame durften wir anfassen oder streicheln. Außerdem haben wir Piranhas gefüttert. Auch ein Kugelfisch war in dem Aquarium. Ich fand es spannend und toll.

 

Luca:

Wir waren im Aquatop und haben Tiere gesehen. Als erstes waren wir bei den Fischen. Wir haben viele Abteilungen gesehen. Nach den Fischen waren wir bei den kleineren Tieren. Da durften wir ein Kaninchen streicheln. Danach durften wir eine Schildkröte in die Hand nehemn. Die Frau erlaubte uns, eine Schlange zu streicheln. Sie hat uns viel über die Tiere erklärt.

                                                                                                                               

Alina K:.

Ausflug zu Zoo und Co

Heute sind wir zu Zoo und Co gegangen. Wir durften auch die Tiere streicheln. Es war eine Schlange, eine Bartagame, eine Landschildkröte und ein Kaninchen. Wir haben die Fütterung der Piranhas gesehen. Im Geschäft waren viele schöne Tiere. Es war ein toller Tag.                                                                                      

                                                                                 

Lynn G.:

Wir, die Klasse 2c sind heute zum Aquatop gegangen. Als wir ankamen, haben wir auf Frau Kliebsch gewartet. Am Anfang sind wir zu den Fischen gegangen. Die Fische sind in verschiedenen Aquarien untergebracht. Es gibt große, kleine und bunte Fische. Außerdem hatten sie Piranhas. Sie wurden mit Muscheln gefüttert. Dann sind wir zu den Reptilien gegangen. Ich durfte eine Schildkröte streicheln. Die Schlangenhaut hat sich rau angefühlt. Es gab noch viele andere Tiere im Zoohandel: Schildkröte, Vogelspinne, Hamster, Kaninchen und Vögel. Das war interessant. Dann sind wir mit dem Bus zurück gefahren. Der Besuch im Zoohandel war schön.

 

Carlotta:

Im Zoohandel (Zoo und Co) haben wir viele Tiere gesehen. Wir durften sie sogar streicheln. Hunde und Katzen dürfen sie aber nicht haben, dafür haben sie Kratz- und Kletterbäume. Aber auch Hundehütten gibt es hier. Wir haben diese Tiere gesehen: Wellensittiche, Kaninchen, Fische, Meerschweinchen, eine Bartagame, Ratten und Mäuse, griechische Landschildkröten, Kornnatter, Prachtfinken, ….

 

Lukas:

Meine Klasse und ich sind zum Aquatop gegangen. Im Aquatop haben wir viele Fische gesehen. Wir haben Namensschilder bekommen und ein Kaninchen und Bartagame gestreichelt. Manche Kinder haben sogar eine Schlange gestreichelt. Wir durften eine Schildkröte anfassen. Wir haben zwei Fütterungen und viele Aquarien gesehen. Sie waren mit Süßwasser, Meerwasser und Salzwasser gefüllt.

Jason:

Es war sehr schön. Wir haben sehr viele Fische gesehen. Ein  Aquarium war sehr groß. Die meisten Fische werden bis zu 7 oder 25 Jahre alt. Wir durften ein Kaninchenstreicheln und eine Würgeschlange. Die meisten Kinder haben auch eine Schildkröte gestreichelt.

 

Gino:

Unser Besuch bei Aquatop

Am Donnerstagmorgen sind wir zum Aquatop gegangen. Zuerst hat Frau Kliebsch uns Namenschilder gegeben. Danach hat uns Frau Kliebsch in den Garten geführt. Dort haben wir im Teich einen Fisch, der etwas größer als ein Meter war, gesehen. Anschließend hat und Frau Kliebsch den Weg zu den Aquarien gezeigt. In einem Aquarium haben wir Piranhas gesehen und in einem anderen Seepferdchen. Danach sind wir zu den Kaninchen spaziert. Dort durften wir sogar eines streicheln.

Anschließend durften wir uns Wellensittiche, Meerschweinchen und Vogelspinnen ansehen. Schließlich durften wir eine Schildkröte streicheln. Manchmal hat die Schildkröte Aa gemacht. Zum Schluss hat Frau Kliebsch eine Schlange festgehalten, die wir auch streicheln durften. Wir mussten sehr leise sein, damit die Schlange nicht beißt. Bei der Verabschiedung hat Frau Kliebsch uns eine Tüte ,it einer Butterbrotdose, einem Quietscheentchen, zwei Tütchen Gummibären, zwei Luftballons, einen Kugelschreiber und eine Zeitung geschenkt. Mit hat es Spaß gemacht. Zurück zur Schule sind wir mit dem Bus gefahren. 

Visitation des Weihbischofs an unserer Schule

Zwei Kinder der 4c haben dazu einen Text verfasst:

Besuch vom Weihbischof Bündgens

Am Dienstag, den 5.4.2016, kam der Weihbischof Dr. Bündgens aus dem Bistum Aachen in die Sebastianusschule.

Genau zu uns in die 4c! Alle haben sich darüber gefreut, aber ich erzähle jetzt wohl lieber mal den Ablauf.

Als er in unsere Klasse kam, hat er direkt einen sympathischen Eindruck gemacht. Wir hatten gerade Religion mit Frau Stienen und Herrn Rokitta. Er hat uns gefragt, was für Bischöfe wir kennen und uns gezeigt, was so ein Bischof alles hat. In seiner Bischofstasche hatte er einen Pileolus dabei.

Das ist so eine kleine Kappe. Dazu hat er erzählt: „ Früher hatte man hinten am Kopf den Bischöfen das abgeschoren, wo der Pileolus auf den Kopf musste.“

Er hatte noch eine Mitra dabei und erzählte von früher: „Die Mitra erinnert uns an den Hut der Hohepriester. Niemand wusste mehr wie eine Mitra aufgesetzt wurde. Deshalb haben sie es so aufgesetzt wie sie es dachten.“

Dann hat Weihbischof Bündgens noch ein Kreuz, Öl und seinen Bischofsstab gezeigt. Das Kreuz hat er geschenkt bekommen. Beim Öl mussten wir ziemlich lange rätseln, das es Olivenöl war.Seinen Bischofsstab ist in einer Box in vier Teile zusammengelegt.

Danach haben viele Kinder noch Fragen gestellt und zum Schluss hat der Weihbischof noch ein Lied gesungen. Man muss zugeben, er konnte richtig gut singen. Als er dann gehen musste, waren alle ganz traurig. (Felina)

 

 

 

 

 

 

Der Weihbischof Bündgens besuchte die Sebastianusschule

Am Dienstag, den 5.4.2016, kam der Weihbischof in die Sebastianusschule.

Er war nett und hat viele Fragen beantwortet, die wir ihm gestellt haben. Außerdem hat er Sachen mitgebracht, die ein Bischof so hat. Zum Beispiel eine Mitra (Bischofsmütze), einen Pileolus (Bischofskappe), ein Kreuz und Olivenöl. Zusätzlich hatte er seinen Bischofsstab dabei. In meiner Klasse durften ein paar Kinder helfen, diesen zusammenzusetzen, weil er aus Platzgründen zerlegt und in einem Koffer aufbewahrt wurde.

 

Am Ende hat Herr Weihbischof Bündgens uns noch ein italienisches Lied vorgesungen und wir haben ihm unsere Schulhymne vorgesungen. Außerdem hat er uns erzählt, dass er vor ein paar Tagen Geburtstag hatte. (Anna-Maria)

 

 

Schach-Turniermannschaft der Sebastianusschule erfolgreich bei  der Verbandsmeisterschaft  Schachverband Mittelrhein WK Grundschulen 2016 

 

5 Schülerinnen und Schüler der Sebastianusschule vertraten am  Samstag, 27. Februar 2016 -  begleitet von ihrem Trainer Alois Erdweg - erfolgreich ihre Grundschule bei der Mittelrhein-Meisterschaft in Herzogenrath.

Die Sebastianus-Mannschaft - vertreten durch Yannick Beaujean, Felina Becker, Jannis Bolz,  Meike Crüger und Cornelius Müller - spielte hochkonzentriert über 7 Runden CH-System im 15 Min-Schnellschach gegen 10 andere Grundschulteams aus den Kreisen/Städten: Aachen, Düren, Euskirchen, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Bonn, Köln, Leverkusen und Rhein-Bergischer-Kreis.

Nach 5 Partien lag unser Team in der Pause noch auf dem 5. Platz. Nach der Pause wurde es noch einmal richtig spannend und unser Team schaffte es in den letzten beiden Runden, sich mit jeweils entscheidenden Punktsiegen in beiden Partien auf den 3. Platz zu verbessern.

Mit diesem Turniererfolg hat sich die Mannschaft für die NRW-Landesschulschachmeisterschaft am Freitag, 11. März 2016 in Kamen qualifiziert.

Wir gratulieren unserer Schach-Mannschaft und ihrem Trainer Herrn Erdweg zur Platzierung und Qualifizierung  und wünschen Ihnen bereits jetzt viel Erfolg für die NRW-Meisterschaft!

 

 

 

Sebastianusschülerinnen und -schüler aktiv und erfolgreich

beim Fußballturnier der Grundschulen:

Unsere Mannschaften spielten mit höchstem Einsatz und viel Leidenschaft. Es gab spannende Spiele, ein sehr großes Engagement der Mannschaften und große Unterstützung durch die begleitenden Eltern. Zum Schluss erreichte die Mädchenmannschaft ohne ein verlorenes Spiel und ohne Gegentor einen tollen zweiten Platz. Leider wollte der Ball nicht so oft ins gegenerische Tor....

Die Jungen mussten sich in diesem Jahr der sehr starken Konkurrenz geschlagen geben und beendeten das Turnier mit dem vierten Platz.

Herzlichen Dank an unsere Fußballerinnen und Fußballer und an Herrn Lahaye, der die Mannschaften auch in diesem Jahr wieder trainierte. Frau Schulteis hat sich um die Organisation gekümmert. Auch ihr ein herzlichers Dankeschön für ihr zusätzliches Engagement.

beim Tischtennisturnier in Broichweiden:

Die Sebastianusschule stellte auch in diesem Jahr wieder einige Teilnehmer. Hier gabe es Urkunden und Präsente für alle, die mitgemacht haben. Luca aus der 3c errang den ersten Platz. Einen Sonderpokal gab es für Erik aus der 2c, der der jüngste Teilnehmer war. Wir gratulieren ganz herzlich!

Am 27. 2.2016 nimmt im 4er- Mannschaftswettbewerb unsere Schulmannschaft teil. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Tag der Kinderrechte: 20.11.2015

Am heutigen Freitag erlebten die Viertklässler einen ganz besonderen Freitagmorgen. Im Sachunterricht der letzten Wochen haben sie sich intensiv mit dem Thema Kinderrechte beschäftigt. Die Klasse 4b wurde von Frau Raumanns (UNICEF)dabei aktiv unterstützt.

Zu Beginn der ersten Stunde trafen sich alle vierten Klassen, um mit dem Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt das wichtige Thema Kinderrechte zu diskutieren.

Im Anschluss haben vier Kinder dazu folgende Texte verfasst:

Besuch von Herrn Brandt, dem Politiker

Heute war Herr Brandt in unserer KLasse. Er kam extra aus Berlin - nur für uns. Zur Begrüßung haben wir das Kinderrechtelied "Hand in Hand" gesungen.Frau Drews, Frau Schulteis, Frau Becks, Frau Raumanns, Herr Albers, Herr Brandt und sein Mitarbeiter waren anwesend. Christoph und Mia haben uns etwas über UNICEF erzählt. UNICEF bedeutet "united national children education form". Danach kamen Johanna und Jason dazu und sie haben zusammen mit Mia und Christoph die "Schule in der Kiste" vorgestellt.

Nun haben wir Herrn Brandt Fragen gestellt, z. B. "Warum gibt es so oft Krieg?" oder "Wie setzten Sie sich für Kinderrechte ein?"

Zum Schluss sangen wir noch einmal mit den Erwachsenen das Lied "Hand in Hand". Frau Drews, die Leiterin der Schule, Frau Schulteis und die anderen Lehrer und Lehrerinnen haben sich bei Herrn Brandt und Frau Raumanns bedankt. Danach haben wir uns verabschiedet.

Dank Frau Raumanns und Herrn Brandt wissen wir jetzt mehr über UNICEF und Kinderrechte. DANKE! (Beyza und Christoph, 4b)

 

Mia und Johanna aus der 4b haben folgenden Text verfasst:

Besuch von Herrn Brandt, dem Politiker zum Kinderrechtstag

Wir haben das Lied Hand in Hand gesungen. Mia und Christoph haben der 4a und der 4c die UNICEF erklärt. Frau Raumanns, Frau Drews, Herr Brandt und sein Mitarbeiter waren da. Es waren auch noch Frau Becks, Frau Schulteis und Herr Albers da.

Christoph erklärte, was UNICEF bedeutet. UN steht für united nation, I steht für international C steht für children, E steht für education(= Erziehung) und F steht für from.

Danach sind Johanna und Jason auch nach vorne gekommen und haben zusammen mit Mia und Christoph die Schule in der Kiste vorgestellt. Danach durften wir Herrn Brandt Fragen stellen. Am Ende hat sich Herr Brandt gewünscht, dass wir noch einmal alle gemeinsam das Lied "Hand in Hand" singen.

Nach dem Lied hat sich Frau Schulteis bei Herrn Brandt bedankt. Frau Drews auch.

 

 

 

 

 

Theater-Workshop des Dasda-Theaters zur Vorbereitung auf das Stück ‚Emil und die Detektive‘ nach einem Kinderroman von Erich Kästner

 

Dazu schrieben die Kinder der 2c in einer Gemeinschaftsarbeit:

 

Heute Morgen kam (Theaterpädagogin) Svenja, um uns im Theater-Workshop etwas von ‚Emil und die Detektive‘ zu erzählen. Herr Grundeis hat in dem Theaterstück Emil das Geld gestohlen. Emil hatte Angst, zur Polizei zu gehen, weil er in seiner Stadt ein Denkmal angemalt hat.

 

Zuerst haben wir alle Tische an den Rand gestellt. Aus den Stühlen haben wir einen großen Sitzkreis gemacht. Wir haben zuerst überlegt, was ein Schauspieler alles braucht. Am Anfang hat jeder seinen Namen gesagt und eine Detektivbewegung gemacht. Danach haben wir Musik gehört.

Später haben wie so getan, als ob wir Detektive wären, die alles erforschen. Svenja hat uns etwas vorgemacht und wir haben es nachgemacht. Wir sollten zuerst im ‚Polizeirevier‘ spielen. Wir sollten die Akten sortieren, jedenfalls so tun. Jedes Kind hat etwas gemacht. Zum Beispiel habe ich ein Fernglas gezeigt.

 

Später haben wir Bilder gesehen von Emil, Pony Hütchen und ihrer Oma, dem Chef und Professor und Gustav und Herrn Grundeis. Herr Grundeis war der Böse. Der Professor ist im Theaterstück der Schlaue.

Drei Menschen spielen alle Figuren.

 

Wir haben witzige Spiele gespielt. Wir haben einen Kreis gemacht und einer war in der Mitte und kam auf uns zu. Er musste uns nur mit den Augen wegschicken und durfte uns nicht berühren. Das war sehr witzig.

In einem anderen Spiel sollte ein Kind Herrn Grundeis spielen und den Schatz bewachen. Wir mussten gemeinsam den Schatz stehlen.

Dann war ein Kind hinter einem anderen. Das Kind vorne musste die Augen zu machen und das andere Kind musste das (vordere) Kind herum führen. Und wenn das Kind denkt, es hätte einen Beweis gesehen, musste man für ein Foto auf den Kopf drücken. Das Kind vorne durfte kurz die Augen auf machen.

Bei einem Spiel braucht man drei Kinder. Zwei machen einen Kreis. Der andere muss in den Kreis gehen. Der in den Kreis gegangen ist, musste versuchen, aus dem Kreis auszubrechen.

 

Zum Schluss haben wir Stopptanz gespielt.

 

Der Workshop war toll. Ich fand es schön. Am Ende haben wir alle unsere Hände aufeinander gelegt.

 

Es würde mich freuen, wenn Svenja noch Mal kommt.

 

 

 

Klasse 2c

 

Herzlichen Glückwunsch zum Klasse 2000 Zertifikat

Seit dieser Woche haben wir das Klasse2000 Zertifikat, für das wir uns erfolgreich beworben haben, erhalten. Beim Schultreff am 29. September werden die Kinder und die Paten (Kiesertraining Aachen, Förderverein der Sebastianusschule, Lionsclub Würselen) erstmals sehen.

Die Zertifikatsurkunde ist danach im Schulgebäude für alle zu sehen und das entsprechende Schild wird am Schulangebäude angebracht werden.

Wir werden unsere Bemühungen um eine gesunde Schule zugunsten der Kinder motiviert fortführen und damit unseren Beitrag zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung gerne fortsetzen.

Schulfest am 9. Mai
                                      
Herzlichen Dank sagen wir allen, die zu unserem schönen und harmonischen Schulfest beigetragen haben. Auch das Wetter hat prima mitgespielt! Wir konnten wieder zahlreiche Besucher begrüßen. Die gesamte Atmosphäre war hervorragend.
Für alle Arbeiten von der Planung bis zur Durchführung und dem letzten Aufräumen nochmals allen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern ein herzliches Dankeschön, ebenso den Mitarbeiterinnen der OGS, der Schulpflegschaft, dem Förderverein und dem Hausmeister.
So ein Fest lebt von einem guten Miteinander aller Beteiligten.
Nach einer musikalischen Europareise (Flöten AG, KInder aus unterschiedl. Klassen, OGS Musik-AG und der Begrüßung durch Frau Drews) hatten die Kinder viel Freude an den vielseitigen Spiel-, Sport- und Bastelständen, die es auf den Schulhöfen, im Schulgarten, auf dem Sportplatz und vor der OGS gab. Die Spielpässe wurden schnell gefüllt und konnten beim Förderverein eingelöst werden.  Der neue Sebastianustaler fand viel Anklang und die Tombola des Fördervereins führte zu vielen glücklichen Gesichtern.
Den Müttern, die das Projekt „Klasse 2000“ bereits zum zweiten Mal durch besondere Handarbeiten (Schals,Tücher, Kissen u. a.) und Selbstgemachtes (Marmelade…) unterstützt haben, gilt ein besonderer Dank! Das gute Projekt soll auch zukünftig weitergeführt werden und kann durch alle selbstgemachten Dinge unterstützt werden. Ansprechpartnerin ist Frau Andrea Weber (Förderverein). Durch den Verkauf erzielten sie über 737 €. Das ist mehr als der Betrag, der für drei Klassen erforderlich ist, um das Projekt für ein Jahr zu finanzieren. Somit kann „Klasse 2000“ für alle Klassen weitergeführt werden. Frau Wiemer-Kaldenbach, die unsere Schule als Gesundheitsförderin bereits seit mehreren Jahren betreut, konnte Fragen der Eltern beantworten und zusätzliche Informationen geben.
Die Einnahmen des Festes sind noch nicht genau zu beziffern, da noch nicht alle Rechnungen bezahlt sind, dürften aber bei ca. 2.000 € liegen. Das gute Ergebnis wird den Kindern und der Schule wieder über den Förderverein zugute kommen.

Das Blech kommt …

 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

Wenn die Musiker des WDR am Mittwoch, den 25. März ankommen, machen die Kinder der Sebastianusschule bestimmt alle erst einmal große Augen: Das Blech sieht irgendwie sehr hölzern aus. Aber kein Wunder: Heißt doch das Programm vom WDR komplett "Das Blech kommt - aber nicht allein". WDR MusikerInnen hautnah erleben und die Welt der Instrumente und Stimmen erforschen: in der Saison 2014/2015 touren verschiedene Kammermusikensembles der WDR Klangkörper durch Kindergärten und Grundschulen in NRW. Frau Claudia Patri hatte sich auf Anregung einer Mutter bereits im Sommer letzten Jahres für das Konzert beworben. Und tatsächlich ist es ein Streichquartett vom WDR mit entsprechenden Instrumenten, das uns besuchen wird. Die anderen "Klangkörper" werden nicht mitkommen.

Die vier Musiker legen auch sofort los und spielen ein Musikstück von einem bekannten Komponisten. Jeder der Musiker stellt dann sein eigenes Instrument vor und erzählt etwas zur Musik, unterstützt durch große Tafeln mit Bildern. So erfahren die Sebastianusschüler, wie ein Musikstück nach und nach entsteht und dass die Komponisten mit ihren Stücken etwas ausdrücken wollten.

Insgesamt erleben wir eine sehr gelungene Veranstaltung, so ganz anders als der Trommelzauber, der im 1. Halbjahr Kinder, Eltern und Kollegium begeisterte. Die WDR Musiker geben ein kurzweiliges, lustiges und abwechslungsreiches Konzert für die Sebastianusschule in Würselen, das die Kinder zum Staunen und Mitmachen bringt. „Für unsere Kinder ist dieses Konzert etwas ganz Besonderes, das im Gedächtnis bleiben wird“, da ist sich Susanne Drews, die Schulleiterin, ganz sicher.
 
 
 
Sebastianusschülerinnen und –schüler aktiv und erfolgreich:
 
· beim Fußballturnier der Grundschulen:
Unsere Mannschaften spielten mit höchstem Einsatz. Es gab spannende Spiele und ein sehr großes Engagement der Mannschaften. Zum Schluss erreichte die Mädchenmannschaft den 3. Platz. Die Jungen qualifizierten sich durch ihren Sieg zur weiteren Teilnahme am Turnier. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank an Herrn Lahaye, der die Mannschaften unter Mithilfe von Frau Jansen trainierte. Frau Schulteis hat sich um die Organisation gekümmert. Auch ihr ein herzliches Dankeschön für ihr zusätzliches Engagement.
 
 
 
· beim Tischtennisturnier in Broichweiden:
Die Sebastianusschule stellte fast die Hälfte der Teilnehmer. Viele Kinder der Sebastianusschule erreichten 1., 2. und 3. Plätze. Auch hier gab es Urkunden und Präsente für alle, die mitgemacht haben. Wir gratulieren ganz herzlich.
Seit Beginn des Jahres haben wir eine neue Schulsozialarbeiterin, die sich nun bei uns einarbeitet. Frau A. Hayta wird donnerstags uns freitags mit einigen Stunden unser Team verstärken. Sie lernt nun die Kinder kennen und wird sich in einem Brief den Eltern vorstellen.

 

Der Vorlesetag

Die Klassen 4c und 1c haben einen besonderen Vormittag miteinander verlebt und die großen Paten haben dazu Texte verfasst.

Florians Text beginnt so:

Am 20.11.2014 haben wir unsere Patenkinder aus der ersten Klasse besucht. In der dritten und vierten Stunde haben wir unseren Patenkindern Märchen vorgelesen. Dafür haben wir uns in Haus A verteilt......

Wie es weiter geht und viele weitere Texte hängen bald im Rondell aus. Dort gibt es dann auch noch Fotos zu der tollen Aktion!

 

 

Das Theaterstück – Kleiner Werwolf

Am Freitag, den 21. November 2014, endete die Schulwoche für die Sebastianusschüler ganz besonders. Alle Kinder besuchten in zwei Vorstellungen das Theaterstück - Kleiner Werwolf von Cornelia Funke, das auf sehr unterhaltsame Weise durch das DAS DA THEATER präsentiert wurde. Alle Kinder konnten erleben wie insgesamt elf Rollen von nur drei Schauspielern sehr überzeugend dargestellt wurden. Es war ein kurzweiliger und besonderer Schultage in unserer Schule, der durch die Bildungszugabe finanziert worden ist. 

Die Kinder der Klasse 4c haben über die Theateraufführung Texte ´geschrieben.

Constantin schrieb zum Beispiel:

Wir sind alle in die Turnhalle gegangen. Dort war eine Bühne aufgebaut. Wir haben uns auf die Bänke gesetzt und dann ging es auch schon los. Es ging um einen Jungen, der sich in einen Werwolf verwandelt hat. Am Ende ist aber alles gut ausgegangen.......... Zwischendurch kamen in dem Theaterstück auch ein paar Lieder vor. Am Ende der Aufführung haben (fast) alle "ZUGABE" gerufen. Dann sind die drei Künstler noch einmal auf die Bühne gekommen und haben noch einmal ein witziges Lied aufgeführt. Danach haben wir alle unsere Jacken angezogen und sind wieder in unsere Klassenräume gegangen. Es hat viel Spaß gemacht.

 

Moritz, von allen nur Motte genannt, ist ein ängstlicher, etwas kleiner Junge. Er mag Science-Fiction-Filme, aber keine Horrorfilme und er mag überhaupt keine Hunde. Motte ist auch überhaupt nicht cool, bis ausgerechnet er von einem merkwürdigen Hund gebissen wird. Als er sich danach plötzlich auf die Jagd nach Kaninchen macht, greift seine Freundin Lina energisch ein.

Es passiert an einem Abend im Oktober. Motte und seine Freundin Lina sind auf dem Weg vom Kino nach Hause. Es ist schon dunkel. Motte mag die Dunkelheit überhaupt nicht, daran kann auch der strahlende Mond nichts ändern. Plötzlich wird Motte von einem Hund mit gelben Augen in die Hand gebissen. Endlich zu Hause angekommen, juckt Mottes Haut und er fühlt sich sehr merkwürdig. Motte kann sich einfach nicht erklären, was mit ihm los ist. Er kann auf einmal unvergleichlich gut hören und riechen. Freundin Lina weiß Bescheid: Wird ein Mensch von einem Werwolf gebissen, verwandelt er sich nach und nach, bis er in der nächsten Vollmondnacht selbst zum Werwolf wird.

Nun gilt es, schnell ein Gegenmittel zu finden, obwohl das Wolfsdasein auch einige Vorteile mit sich bringt: schneller zu rennen und sich endlich nicht mehr vor den stärksten Jungs der Klasse verstecken zu müssen. Aber ein Werwolf kann eben nicht in der Schule neben Lina sitzen, mit ihr Karten spielen oder ins Kino gehen. Der Wettlauf gegen den Vollmond beginnt. 

 

 

 

 

Trommelzauber in der Sebastianusschule

Kinder begeisterten ihre Eltern bei einer ungewöhnlich kurzweiligen Trommelvorführung

 

Für unsere 300 Kinder gab es gestern ein besonderes Ereignis. Der Förderverein der Schule hatte „Trommelzauber-Lehrer“ engagiert, um alle Kinder in zwei Gruppen im Trommeln zu unterrichten. Einfache Rhythmen, Lieder und afrikanische Tänze standen am Freitagmorgen in der Turnhalle auf dem Stundenplan. „Das war toll“, schwärmten Kinder der ersten bis vierten Klasse nach diesem besonderen Schulmorgen. Die afrikanische Kultur und Lebensfreude waren hautnah spürbar.

Um 14.00 Uhr waren dann Eltern und Geschwister in die Aula des Gymnasiums eingeladen, um aktiv an einem sehr kurzweiligen Programm teilzunehmen. Trommellehrer Thomas und DJ Eva nahmen die Kinder mit auf die Reise nach Afrika zur Trommelinsel Tamburena und motivierte Jungen und Mädchen gleichermaßen. Sie trommelten auf echten, afrikanischen Handtrommeln, fanden schnell den richtigen Rhythmus und trommelten synchron, während andere Kinder begeistert tanzten. Jeder Jahrgang hatte am Morgen einen eigenen Tanz einstudiert, den die anderen Klassen rhythmisch begleiteten. Die ersten Klassen überzeugten mit dem Gazellentanz, die zweiten Schuljahre begeisterten alle mit dem Elefantenlied. Während die dritten Schuljahre gekonnt den Giraffentanz vorführten, zeigten die vierten Klassen ihre Freude mit dem Affentanz. Zum Schluss trommelten die Kinder während alle Erwachsenen in der gutgefüllten Aula begeistert mittanzten. Die Kinder lernen so den spielerischen Zugang zur eigenen Kreativität.

Es sollte ein ganz besonderer Tag werden in der Sebastianusschule. Und das war er auch.

 

 

Der Elterninformationsabend für die Schulneulingseltern findet am

 

Mittwoch, den 24.September 2014 um 19.30

 

im Forum der Hauptschule statt. Im Anschreiben der Stadt Würselen hat sich ein anderes Datum eingeschlichen.

Am Samstag , den 27. September 2014 begrüßen wir alle interessierte Eltern und Kinder recht herzlich an unserer Schule. Wir laden alle ein, zwischen 9.00 und 11.00 Uhr am Unterricht in den verschiedenen Klassen teilzunehmen. Im Anschluss steht Ihnen das Team der Sebastianusschule sehr gerne für Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Kind und  auf Sie!

 

Am Samstag, dem 13. September 2014,  war die Auftaktveranstaltung der KULTURSTROLCHE auf dem Morlaixplatz. Die Klassenlehrerinnen der 2. Klassen waren mit vielen Kindern pünktlich auf dem Morlaixplatz um das Starterpaket in Empfang zu nehmen. Wir freuen uns, dass unsere 2. Schuljahre die Kultureinrichtungen unserer Stadt noch intensiver erleben können.